unsere Leistungen für Ihre Vierbeiner.........


Ist Ihr Tier bereits erkrankt, kümmern wir uns um eine schnelle und möglichst schonende Behandlung. In vielen Fällen können regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen dazu beitragen, Krankheiten im Frühstadium zu erkennen und gezielt zu bekämpfen.

Gerne unterbreiten wir Ihnen einen Kostenvoranschlag für die zu erwartenden medizinischen Leistungen.

 

Allgemeine Leistungen

  • Impfungen u. Wurmkuren
  • Gesundheitschecks
  • Zahnbehandlung
  • digitales Röntgen (hochauflösende Bildqualität)
  • eigenes Labor
  • Kennzeichnung / Registrierung
  • Chirurgische Eingriffe
  • Pflege (Scheren, Baden) keine Rasseschnitte
  • Heimtierbehandlung (Nager)

 

 

 

Besondere Leistungen  

  • Lasertherapie
  • Dorn-Breuss-Therapie
  • Ultraschall-Therapie
  • Hausbesuche
  • Stationäre Aufnahme
  • Notfallchirurgie/Erstversorgung
  • Eingeschränkte Nacht-, Not- und Wochenendversorgung

 

 Tierernährung

 

  • Ernährungs- und Diätberatung
  • Individuelle Rationsberechnung
  • Gewichtskontrolle (kostenlos)
  • Futtermittel- /Diätenverkauf (nur nach eingehender Beratung)

 

 

Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach, schnell und zuverlässig beseitigen lassen

 

Breuss-Massage 

Diese sehr sanfte, entspannende „Wirbelsäulenmassage“ ist besonders für bandscheibengeschädigte, ältere und sportlich geführte Hunde eine "Wohltat".

 

Dorn-Breuss-Kombi

Eine Kombination dieser beiden Anwendungen ist eine ideale Therapieform um Ihren Vierbeiner wieder fit zu bekommen. Bei der abschließenden Breuss-Massage schlafen die Patienten sogar oft ein.   So wird die Therapie zur „Wellnessbehandlung“ für Ihren Vierbeiner

 

Laser-Therapie 

(sinnvolle Ergänzung zur Dorn-Breuss-Therapie)

 

Was ist das Prinzip der Lasertherapie, was bewirken die Laserstrahlen?

 

Bei der Lasertherapie wird  Lichtenergie direkt in Zellenergie umgewandelt. Davon profitieren besonders Zellen, deren Gesundheit bereits angeschlagen ist – z.B. bei Arthrosen oder Verletzungen – und Zellen in krankhaft verändertem Gewebe, die für die Bewältigung ihrer Aufgaben einen besonders hohen Energiebedarf haben. Lasertherapie kann also den kranken Zellen helfen, gleich wieder adäquat zu arbeiten.

 

 

 

Wie reagiert der Organismus auf die Lasertherapie?

 

Man weiß, dass Laserstrahlen die Durchblutung verbessern, wodurch Schmerzstoffe schneller abtransportiert werden und die Heilung gefördert wird. Man erreicht also ähnliche Effekte wie bei einer Massage, jedoch mit dem Unterschied, dass bei der Lasertherapie auch noch die feinsten Blutgefäße im Kapillarbereich erweitert werden, was eine sehr gute Wundheilung bewirkt. Die schmerzstillende Wirkung des Lasers wird nicht nur durch den schon erwähnten schnelleren Abtransport der Schmerzstoffe bewirkt, sondern die Laserimpulse sind auch schneller als die Schmerzimpulse, so dass diese gar nicht wahrgenommen werden – die Nervenbahnen werden sozusagen durch den Laser blockiert. Während für die Schmerzdämpfung pulsierendes Laserlicht zu- ständig ist, wirken kontinuierliche Laserstrahlen entzündungshemmend. Mit Lasertherapie erreicht man auch eine rasche Verminderung von Schwellungen und Ödemen.

 

 

Was sind die häufigsten Indikationen für Lasertherapie?

 

  • Wundheilung

  • Schmerztherapie

  • Warzen

  • Gelenke/Sehnen

  • Knorpel

  • Arthrose

  • Hot Spot

  • Akupunktur

  • u.v.m.

 

Im Fall von Arthrosen setzen wir den Laser neben der Dorn-Breuss-Therapie als sinnvolle Ergänzung zur Schmerztherapie ein.

 

 

Wie viele Behandlungen sind üblicherweise nötig?

 

Im Durchschnitt sind 5-10 Behandlungen (je 5-15 min) ausreichend; diese sollten anfangs an 2-3 aufeinander folgenden Tagen erfolgen. Danach sollen sie zweimal wöchentlich durchgeführt werden. Zur Arthroseprophylaxe wäre eine weiterfolgende Anwendung 1 mal im Monat und später alle 2-3 Monate sinnvoll.